Perfekter halt auch auf dem Heizbett

Nachdem ich auf Thingiverse darüber gestolpert bin das Leute Haarspray verwenden um ihre Druckteile auf dem Bett zu halten, aber nur mit amerikanischen Produkten um sich geworfen haben, was funktioniert und was nicht, hab ich mal geschaut was das Repertoire meiner Freundin so her gibt, und das Erste und Einzige in ihrem Besitz war gleich ein Treffer (Balea Power Volume Haarspray von dm). 3-4 Schichten mit kurzen Trockenphasen auf das Blech gesprüht, Heizbett auf 120°C aufgeheizt und siehe da, das Teil haftet perfekt…
Abkühlen lassen, bei ca. 60-70°C hört man ein kurzes *klack* und man kann das Teil vom Druckbett nehmen. Damit sind komische Linien auf dem Teil die durch die Stoßkanten des PLA-Klebebands hervorgerufen werden passé. Wenn das weiter so gut läuft, werde ich mich vielleicht sogar von dem dünne Alu-Blech verabschieden und direkt auf dem planen Druckbett drucken, dann hat sich das auch mit den eigentlich immer vorhandenen Unebenheiten im 0.1mm Bereich erledigt.

Sollte es jemand testen würde ich mich über Feedback bzgl. eurer Erfahrungen freuen, vielleicht gibt es ja Marken und Produkte die noch besser (bei niedrigeren Temperaturen) funktionieren.

8 Gedanken zu „Perfekter halt auch auf dem Heizbett

  1. War da auch schon das von dm dabei?
    Beim ersten mal hab ich erstmal 4-5 Schichten aufgetragen und zwischendrin immer wieder trocknen lassen, bei nur einmal einsprühen hat es auch noch nicht gut gehaftet. Im Moment mach ich so nach 10-20 Drucken wieder ne neue Schicht drauf.
    Auf welche Temperatur heizt du auf?

  2. Ja, allerdings der stärkere Haarlack von dm. Schichtdicke hab ich schon variiert.
    Hab alle Temperaturen von 70..125°C probiert. (Andere Berichten von gutem Halt bei 70°C)
    Extruder-Temp auch von 120..150°C probiert. Ich glaub langsam es liegt an der ABS-Sorte 😉

  3. Also ich hab mein Bett 120°C, first layer 230°C, dann weiter mit 220°C. Und ich drucke zur Zeit mit dem ABS von reprapworld.com.

  4. Hallo leute,hab den prusa i3 und drucke abs bei 240 grad heizbett auf 95 grad …original sollte das heizbett mit der alu seite nach oben sein ….alles quatsch da die Hitze nich vollständg zur wirkung kommt dreht das heizbett um d.h mit der heizspieerale nach oben und macht da noch ne beschichtung drauf ist so nen gelbe kapton folie. In der mitte vom brett kommt der thermofühler rein..einfach mit kapton befestigen …darf aber oben net rausgucken….hab ne dünne totenkopf säule gedruckt die kriegte ich fast nicht mehr ab …achja beim druck keinen lüfter verwenden und die ersten 2 bis 3 lagen mit weniger abstand drucken ….die werden. Dann richtig platt gedrückt. ….

    Viel spass beim ausprobieren. Druckgeschwindigkeit sollte bei 50 prozent und der filament fluss bei 70 proz liegen …..und keine zugluft verursachen ….das war’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.