CNC-Fräse meets Alu

Nach dem Umrüsten der Fräse auf Arduino mit RAMPS 1.4 und angepasster Marlin Firmware (wenn die fliegende Verkabelung einer anständigen Verkabelung und einem sauberen Einbau weicht, werde ich das nochmal ordentlich dokumentieren), wurden die erste Versuche in Aluminium gemacht (5mm AlCuMg1) und die Ergebnisse sind doch sehr vorzeigbar. Der Proxxon Fräsmotor hat noch etwas zu wenig Power, aber die Fräse wurde früher nur zum Gravieren in Alu verwendet, dafür war es sicher mehr als ausreichend. Neuer Motor (Kress 1050 FME) ist bestellt. Bei den Ergebnissen wird der Unterschied in der Steifigkeit deutlich. Hier ein paar Bilder:
IMG_1868IMG_1870

 

Teil im Hintergrund gefräst auf PRotos & Dremel, Teil im Vordergrund mit ISEL & Proxxon

4 Gedanken zu „CNC-Fräse meets Alu

  1. Tach auch,

    bin grad beim rumgoogeln auf deine Seite gestoßen. Erstmal kompliment, sieht super aus deine Fräse. Vor allem würde mich interessieren mit welchem Fräser und welchen Geschwindikeiten du das Alu bearbeitet hast. Hab mir nämlich auch selbst ne Fräse gebaut mit ner ähnlichen konfiguration wie du (Portalfräse, Arduino, Ramps 1.4 und nem Proxxon), allerdings noch mit der Sprinter Firmware. Die Marlin bring ich nicht zum Laufen 🙁 keine Ahnung wieso. Was hast du denn für Parameter in der config eingegeben?

    Gruß, Michl

  2. Habe die Fräse inzwischen an einem extra Fräsrechner an Mach3 laufen, habe aber einfach mal meine letzte Marlin Firmware, die auf der Fräse am laufen hatte hochgeladen: http://datensucht.de/files/Marlin_ISEL.zip
    Steuerung der Spindel läuft über den Lüfterausgang auf dem RAMPS mit (M106/M107).

    Alu fräß ich mit der Kress Spindel zur Zeit meist mit 6mm Fräser, 0.5mm Zustellung und 1500mm/min auf Stufe 5 der Kress (müssten so um die 20000rpm sein). Damit bekomme ich ordentliche Ergebnisse. Beim Proxxon musste da allerdings etwas zurückfahren. Würde mal bei 0.2mm Zustellung und 200-300mm/min anfangen und mich dann rantasten was funktioniert, ohne das das Schnittbild unsauber wird. Bei Alu ist es meiner Erfahrung nach immer besser kleinere Zustellungen zu machen und höhere Geschwindigkeiten zu fahren.

    Gruß,
    Thomas

  3. Hallo Thomas,
    Mit welcher Software generierst du deinen G-Code? Wir überlegen auch ne Fräse zu bauen und würden gerne Ramps und steppertreiber basierend auf dem TB6600 von Toshiba verwenden. Für die Generierung vonn G-Code habe ich noch keine Idee.
    Gruß
    Nathan

  4. Prinzipiell kannst du jede beliebige CAM Software verwenden, bei der du den Post-Processor bearbeiten kannst, sprich ein entsprechendes Template für RAMPS erstellen. Wobei ich mir überlegen würde, wenn ohnehin neue Treiber angeschafft werden sollen, gleich eine komplette CNC Steuerung zu nehmen, die über den Parallel-Port angeschlossen wird (so was hab ich jetzt für den PRotos angeschafft: http://www.ebay.de/itm/3-Achsen-TB6560AHQ-CNC-Steuerung-0-5-3-5A-DB25-Parallel-Kabel-Demo-Mach3-/181444569518?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item2a3ef069ae). Da hast du für 65€ ne komplette 3-Achssteuerung. Vorteil bei ner Fräse über den Parallel-Port: Wenn du auf Stop drückst ist Stop und es wird nicht noch ein Buffer im Arduino abgearbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.