Fileserver für den Hausgebrauch: Freenas – Teil 2: Installation

Weiter geht es mit dem zweiten Teil meines FreeNAS Projekts, der Installation. Angefangen wird natürlich mit dem Download des aktuellen FreeNAS Image, auf der Projektseite auf Sourceforge. Dann hat man zwei Möglichkeiten, das Brennen des Images auf eine CD und die Installation von Selbiger, sicher die einfachste Variante. Ein anderer Weg, welchen ich genutzt habe, alleine schon aus Mangel an einem CD-Rom Laufwerks im Server, ist die Installation über eine virtuelle Maschine. Für alle die auf ihrem Rechner noch keine Virtualisierungssoftware installiert haben, ist die Open-Source Lösung, die für die meisten gängigen Plattformen verfügbar ist, VirtualBox die erste Wahl, andere Programme wären noch VMWare, Parallels & VirualPC.

Ich werde nun hier die Installation auf einer virtuellen Maschine beschreiben, da die Installation, bis auf das erstellen der virtuellen Maschine, nahezu gleich ist.

1. Erstellen der virtuellen Maschine

Nach dem starten von VitrualBox oben links auf neu klicken. Die Ansprüche an die Hardware gehen hier gegen null.

Als Betriebssystem wird FreeBSD gewählt

An Arbeitsspeicher sind 128MB mehr als ausreichend

Als Arbeitsspeicher sind 128MB für die Installation erstmal ausreichend

 

Festplatte brauchen wir hier keine

Hier einfach das OK geben

Hier wollen wir jetzt als Installationsmedium unser zuvor heruntergeladenes Image auswählen

Auf "Hinzufügen" klicken und das hinzugefügte Image auswählen

So das Anlegen ist damit fertig nun starten wir die virtuelle Maschine.

Nachdem wir den Bootvorgang durchlaufen lassen haben, landen wir auf diesem Bildschirm. Nun schließen wir den USB Stick oder die CF-Karte die wir für die Installation verwenden wollen ein. Danach wählen wir Punkt 9 aus und bestätigen mit Enter

Hier wählen wir Punkt 1 und klicken uns weiter durch. Als Ziel der Installation wählen wir unseren Stick/Karte

Hiermit ist die Installation abgeschlossen.

So wenn wir uns noch nicht auf dem Rechner befinden auf dem der Fileserver laufen soll nehmen wir nun den Stick/CF-Karte und schließen diesen an Selbigen an. Nun noch das Bios umstellen das vom USB-Gerät gebootet wird.

Nach dem Booten ist das Prozedere bei allen Installationsvarianten gleich. Zum Abschluss der Installation müssen wir nur noch ein Netzwerkinterface zuweisen und dieses konfigurieren. Hierzu wählen wir im Menü den Punkt 1 aus.

Hier wählen wir unsere zu verwendende Netzwerkkarte. Sollten wir keine weiteren Schnittstellen konfigurieren wollen, wählen wir im nächsten Dialog "none" und haben damit die Konfiguration der Schnittstellen abgeschlossen.

Danach wählen wir noch Punkt 2 im Menü für die IP Konfiguration.

In der Regel sollte die Konfiguration via DHCP das Mittel der Wahl sein, eine manuelle Konfiguration ist natürlich auch möglich, sollte kein DHCP server im Netzwerk laufen. Danach einfach auf "Nein" klicken und wir sind mit der Installation fertig.

Weiter geht es mit der Konfiguration über das Webinterface im dritten Teil.

7 Gedanken zu „Fileserver für den Hausgebrauch: Freenas – Teil 2: Installation

  1. Pingback: Fileserver für den Hausgebrauch: Freenas – Teil 1: Ansatz und Hardware « thomas-kramm.de

  2. Super Seite erst mal !!!
    Wann kommt den der dritte Teil?
    Würde mich sehr darüber freuen.

  3. @Toby
    Ja erstmal vielen Dank, der dritte Teil ist irgendwie in anderweitigem Stress untergegangen, aber da ja anscheinend Interesse besteht, werde ich das mal die nächsten Tage in Angriff nehmen.

  4. Pingback: Fileserver für den Hausgebrauch: Freenas – Teil 4: Fazit & Linksammlung | thomas-kramm.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.