USB-Interfacekarte oder „Wie verbinde ich meinen CarPC mit meinem Auto?“

Interface BoardAuf mehrfache Anfrage werde ich nun mal Anfangen meine mit Programmierung verbundenen Projekte zu dokumentieren, welche sich jedoch noch in einer Beta-Phase (Microsoft würde sagen die Variante vor dem ersten Service Pack) befinden.

Hier in diesem ersten Teil werde ich auch meine kleine Anwendung eingehen, welche mit einer USB-Interfacekarte, welche bei Conrad käuflich zu erwerben ist (fertig aufgebaut oder als Bausatz).

Bausatz (Best.-Nr.: 191003 – LN)

Baustein (Best.-Nr.: 191137 – LN)

Für den Aufbau des Bausatzes hab ich ca. 40 Minuten benötigt.

Warum dieses Board?

Nun ja Anfangs hatte ich für die Steuerung meiner Fensterheber eine Relaiskarte verwendet, welche über den parallelen Port angesprochen wurde. Diese hatte jedoch einen entscheiden Nachteil, wenn aus irgendeinem Grund der Rechner mal neu gestartet werden musste spielten die Fenster auf Grund der Initialisierung der parallelen Schnittstelle durch das Betriebssystem völlig Verrückt und verharrten dann in ihrer Position bis ich meine Software gestartet hatte, welche die Relais wieder resetete. Bis dahin waren die Fenster weder zu öffnen oder zu schließen. Dies ließ sich bedingt durch ein Verzögerungsrelais für die Stromversorgung der Relaiskarte umgehen. Jedoch war das alles keine perfekte Lösung.

Ein weiterer Grund für den Kauf der Interfacekarte, war die Intention einen Drehzahlmesser einzubauen.

Eines Tages stolperte ich über eine Anleitung zum Nachrüsten eines Drehzahlmessers bei meinem kleinen Punto ohne Drehzahlmesser. In dieser war auch beschrieben welcher Draht den Drehzahlimpuls bei Zündung des ersten Zylinders gibt… Fein jetzt wissen wir schon mal wo wie den Drehzahlimpuls her bekommen, jetzt müssen wir ihn nur noch irgendwie einlesen.

Nach einiger Recherche fand ich eine Schaltung, welche so umgebaut werden kann, das man die Anzeige weg lässt und eine der Drehzahl entsprechende Spannung ausgibt, sprich aus der man den Frequenz/Spannungswandler extrahieren konnte. Diese habe ich auf www.digitaler-drehzahlmesser.de gefunden.

Hier der Schaltplan (Der linke Teil ist der Frequenz/Spannungswandler und Netzteil)

Jetzt musste die Spannung nur noch in den PC eingelesen werden. und hier kam die Interfacekarte ins Spiel. Denn die Interfacekarte verfügt über zwei analoge & 5 digitale (zwei davon mit internem Counter) Eingänge, 2 analoge & 8 digitale Ausgänge und ist daher als Schnittstelle zwischen PC und Auto perfekt. Auch sehr nützlich für die Programmierung war, das die Karte über LEDs, Taster und Potis verfügt, so das z.B. die Eingangsspannung simuliert werden kann.

Da ich normaler Weise nicht allzuviel mit Anwendungsentwicklung zu tun habe habe ich die Programmiersprache ausgepackt welche mir in der 11. Klasse nahe gebracht wurde: Delphi.

Später habe ich das ganze nochmal im Borland C++ Builder umgesetzt, da ich noch ein Projekt für den Programmierunterricht brachte, in dem wir dieses mal C++ lernten. Das ist auch die aktuellste Version. Die Arbeit hat mir ungemein der mit gelieferte Beispiel-Sourcecode & die fertige DLL erleichtert.

Nun was habe ich nun eigentlich mit der Interface Karte angestellt? Bisher noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft … Bisher verwende ich die Interface Karte um die Drehzahl zu messen, die Spannung der 2. Batterie & die Fensterheber zu steuern. Jede Menge weitere Anwendungsmöglichkeiten sind denkbar. So könnten auch über die Analogeingänge die meisten Sensoren, wie Temperatur-, Helligkeit oder Regensensoren angeschlossen und ausgelesen werden. Die Digitaleingänge wären z.B. koppelbar mit den Schließkontakten der Türen, dem Licht oder allem anderen, was einen Ein/Aus zustand kennt. Über die Analogausgänge ist zum Beispiel ein LED Bargraph oder ähnliches ansteuerbar. Hierdurch wären Anzeigen wie ein VU-Meter, CPU-Lastanzeige oder ein digitaler Tacho (über die GPS-Geschwindigkeit) denkbar. Über die Digitalausgänge lässt sich fröhlich schalten. In meinem Fall die Fensterhebermotoren, aber auch hier gibt es wieder unbeschränkte Möglichkeiten, wie Schaltung der Beleuchtung, verschiedener Endstufen bis hin zum Motorstart (wobei hier immer beachtet werden muss, was hier in Deutschland mitder StVO vereinbar ist). Wenn jemand noch weitere Kreative Vorschläge hat, kann er sich gerne in den Kommentaren auslassen…

Was ist beim Anschluss zu beachten?

Prinzipiell gibt es ein paar Kleinigkeiten zu Beachten. So haben die analogen Messeingänge einen Eingangsbereich von 0 – +5V. Dieser kann jedoch durch einlöten unterschiedlicher Wiederstände in den Spannungsteiler vergrößert oder verkleinert werden. Meine Eingänge haben einen Bereich von ca. 0-2,5V und 0-15V. Die Feinjustierung kann anschließend noch am Poti vorgenommen werden. Dies ist jedoch auch alles genau im Beipackzettel nachzulesen ;). Auch bei den digitalen Ausgängen ist zu sagen, da mit Transistoren geschaltet wird, dass diese nur Masse durchschalten können und nur beschränkt belastbar sind. Das ist jedoch auch kein Problem, wenn diese einfach ein Relais steuern.

Nun zur Software. Ihr könnt euch hier die Software die ich aktuell verwende als .exe oder als Borland C++ Builder Sourcecode herunterladen. Dieses Programm stelle ich kostenlos zu Verfügung, solange es nicht kommerziell genutzt wird und ohne jegliche Garantie (Verwendung auf eigene Gefahr).

.EXE ( Download )

Source ( Download )

Die Grafiken für den Graphen sind „skinbar“ ich werde aber bei Gelegenheit noch ein kleines PDF zur Verwendung meines Programms erstellen und zum Download bereitstellen.

Nun noch ein kleines Video vom Programm in Aktion (vielleicht bald mal in besserer Qualität):

5 Gedanken zu „USB-Interfacekarte oder „Wie verbinde ich meinen CarPC mit meinem Auto?“

  1. Pingback: Drehzahlmesser-Einbau

  2. Hallo !

    Kompliment zu der Idee ,möchte es auchmal probieren in meinem Punto mit dem Car PC kannst du mal schauen man kann deine Car Control software nicht mehr herunterladne!

    Gruss

  3. Pingback: Update: CarPC

  4. Hi,
    ich weiss nicht ob die Seite noch aktuell betrieben wird und poste mal auf Verdacht.
    Ich bin gerade dabei eine Lösung zu basteln, bei der über einen Car PC wichtige Funktionen im Auto angesteuert werden. Allerdings möchte ich mich dabei nicht zu 100% auf die Ansteuerung des PCs verlassen und eine Backup bzw. Alltagslösung über Taster realsieren. Leider finde ich keine Lösung bei der eine Interfacekarte mit Folientastern angefahren werden kann.

    Hast Du eine Idee? ggf. kann man auf einen bestehenden Bausatz von Conrad eine Lösung schalten und die Relais so mit Tastern ansteuern.

    Wenn Du Lust hast mail mal zurück, ich freue mich über jede Rückmeldung,

    Danke und Gruß

    David

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.